Ackerbauinfo 8/2018 vom 18.05.2018                                                                                                                                                                               

Getreide

Bestände regelmäßig auf Blattläuse und Getreidehähnchen kontrollieren. Bei Befall mit geeigneten Mitteln bekämpfen:
80 ml/ha Nexide (B4) oder 75 ml/ha Karate Zeon (B4). Bitte beachten sie, dass alle Insektizide in Kombination mit Azolen immer B2 werden!

Weizen

Die meisten Bestände haben das Fahnenblatt geschoben oder schieben bereits die Ähre. Behandlungen mit Carboxamiden sollten in den nächsten Tagen erfolgen (wenn noch nicht geschehen). Frühe Sorten mit geringer Fusariumneigung kommen in der Regel mit einer Behandlung aus. Bei
späteren oder anfälligen Sorten sollten noch 2 Maßnahmen eingeplant werden.

Abschlussbehandlung in EC 39/49 :
Ø 2,0 - 2,3 l/ha Ceriax
Ø 1,0 l/ha Elatus Era + 1,5 l/ha Amistar Opti
Ø 1,0 l/ha Seguris + 1,5 l/ha Amistar Opti

Behandlung in EC 39 mit anschließender Ährenwäsche:
Ø 1,8 - 2,0 l/ha Ceriax
Ø  0,8 l/ha Elatus Era + 1,25 l/ha Amistar Opti
Ø 0,8 l/ha Seguris + 1,25 l/ha Amistar Opti
Ø 0,8 - 1,0 l/ha Juwel Top (Caboxamidfrei)

Anschlußspritung ab EC 59
Ø 0,75 l/ha Lynx + 1,0 l/ha Osiris
Ø 0,8 l/ha Matador + 1,0 l/ha Osiris
Ø 1,0 l/ha Matador
Ø 0,9 - 1,0 l/ha Magnello
Ø 1,0 - 1,2 l/ha Soleil

Triticale

Abschlußbehandlung in EC (39)-49
Ø 2,0 l/ha Ceriax 

hohe Ertragserwartung, gute Standorte, beste Dauerwirkung

Ø 0,8 - 1,0 l/ha Juwel Top 

mittlere Ertragserwartung, bewährtes Produkt

Ø 2,5 l/haOsiris 

strobilurinfreie Variante, sehr gute Formulierung

Ø 1,0 - 1,2 l/ha Ceralo 

gute Basiswirkung

Winterhafer

1,8 l/ha CCC zur Stabilisierung in EC 39/49 sind sinnvoll.
+
2,0 - 2,5 l/ha Osiris

Zuckerrüben

Die Herbizidmaßnahmen haben in der Regel gute Wirkungsgrade erzielt, Problemunkräuter wie Raps, Knöterich etc. sind stark geschädigt oder komplett kaputt gegangen.
Die Rüben entwickeln sich sehr zügig weiter, sodass die Abschlussspritzung in einigen Beständen ansteht.

Zur Vermeidung von Spätverunkrautung sind folgende Wirkstoffmengen erforderlich:

Ø Metamitron (Metafol/Goltix Titan) : min. 3000 g/ha, bei hohem Unkrautdruck oder Raps 3500 - 4000 g/ha


Ø Ethofumesat (Betanal MaxxPro, Belvedere Extra, Stemat, Oblix) : min. 600 g/ha (bis 1000 g/ha in 3 Jahren erlaubt)

Ø Quinmerac (Goltix Titan, Rebell ultra) : max. 250 g/ha

Ø Blattaktive Komponenten nicht zu gering wählen

Ø Aufgrund zunehmender Beschattung durch die Rüben, die Versiegelung nicht zu spät einplanen

Ø Wassermengen nicht zu gering wählen, auf gute Benetzung achten


Basismischung 3. NAK:

1,5 - 2,0 l/ha Goltix Titan + 0,5 - 1,0 l/ha Metafol SC oder 1,5 - 2,0 l/ha Metafol SC
+
0,8 - 1,25 l/ha Betanal Maxx Pro + 0,2 l/ha Stemat
oder
+ 2,0 l/ha Betasana SC + 0,5 l/ha Oblix

§ Spectrum: bei Hirse 0,6 - 0,7 l/ha, bei Bingelkraut 0,9 l/ha

§ Debut: 25 - 30 g/ha + FHS bei Raps, Knöterich, Kamille, Bingelkraut

§ Lontrel 600, Vivendi 100: zur Unterstützung gegen Melde, Kamille und Knöterich

Ø 2 - 3 l/ha Wuxal Boron in der 3. NAK fördern die Vitalität, beugen der Kopffäule vor und unterstützen die Wirkung der NAK

Ø 2 - 3 l/ha Beiselen Bor beugen der Kopffäule vor

Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt. Die Umsetzung erfolgt auf eigenes Risiko.
Bitte beachten Sie die Gebrauchsanweisungen vom Hersteller.

Landhandel Hermann Förster

Georg Linges      02182 - 824 43 111 o. 0177 - 795 35 82
Wiebke Rüttger 02182 - 824 43 112 o. 0152 - 559 844 85

Landhandel Franz Offer GmbH & Co.KG

Martin Bulich  02182 - 828 94 12 o. 0172 - 765 14 39
Martin Meyer  02182 - 828 94 13 o. 0177 - 828 94 13
Niklas Neeff    02182 - 828 94 14

Ihre Landmärkte Förster und Offer