Ackerbauinfo 06/2020 vom 02.04.2020                                                                                                                                               

Wintergetreide


Aufgrund der nachts sehr kalten Witterung haben sich die Getreidebestände nur sehr wenig weiterentwickelt.
Frühe Gerste erreicht Stadium EC 29 bis 30 (Haupttrieb), Weizen bewegt sich je nach Sorte und Saattermin zwischen EC 23 und 29. 

Erster Mehltaubefall ist in der Regel den kalten Temperaturen zum Opfer gefallen, Gelbrost hat sich nicht weiterentwickelt. Pflanzenschutzmaßnahmen sollten in die nächste Woche verschoben werden.

In der Gerste steht als nächstes die 1. Fungizidmaßnahme und der Wachstumsregler auf dem Programm. Der optimale Zeitpunkt 

ist in EC 31/32. Wir empfehlen:


0,8 - 1,0 l/ha Input Classic
1,2 l/ha Capalo (wenn vorhanden, muss aufgebraucht werden)
1,0 l/ha Revystar + 0,5 l/ha Flexity


Die WR- Menge richtet sich nach Sorte und Standort: 


geringe Lagergefahr                      0,3 l/ha Modan 250 SC

                                                               0,5 kg/ha Prodax


mittlere bis hohe Lagergefahr     0,4 - 0,5 l/ha Modan 250 SC 

                                                          0,6 - 0,8 kg/ha Prodax 



Raps 


Die Rapsbestände haben unter den Nachtfrösten zu leiden und lassen die Hauptknospen nach unten hängen. Tagsüber richten 

sie sich aber in der Regel wieder auf. Das Ausmaß eventueller Schäden lässt sich aber erst zu einem späteren Zeitpunkt abschätzen 

und bleibt daher abzuwarten.
Der Zuflug von Rapsglanzkäfern ist quasi zum Erliegen gekommen, sollte aber bei wärmerer Witterung regelmäßig bis zur Blüte
kontrolliert werden. Wegen der ersten (Vor-) Blüher sollte zu Mavrik Vita mit 0,2 l/ha (B4 in der Soloanwendung) gegriffen werden. 

Bitte beachten Sie, dass sich die Bienenschutzauflagen in Tankmischungen mit Fungiziden ändern.



Zuckerrüben


Die Rübenaussaat schreitet weiter fort. Aufgrund der noch sehr kalten Böden wird sich die Zeit bis zum Auflaufen etwas in die Länge 

ziehen. Kontrollieren Sie daher bitte regelmäßig Ihre Bestande auf Mäusefraß und legen Sie gezielte Ablenkfütterungen mit 

Sonnenblumen und/oder Weizen an. Hierzu den Weizen vorher in der Mikrowelle für ca. 2 min erhitzen, so verliert er die Keimkraft und 

läuft nicht mehr auf.
Das Auslegen von Giftweizen oder Gilftlinsen ist nur mit der Legeflinte in die Mäuselöcher zugelassen (verdeckte Applikation). Bei nicht sachgemäßer Anwendung drohen nicht unerhebliche Strafen.

Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt. Die Umsetzung erfolgt auf eigenes Risiko.
Bitte beachten Sie die Gebrauchsanweisungen vom Hersteller.

Landhandel Hermann Förster

Georg Linges      02182 - 824 43 111 o. 0177 - 795 35 82 

Wiebke Briem    02182 - 824 43 112 o. 0152 - 559 844 85

Landhandel Franz Offer GmbH & Co.KG

Martin Bulich        02182 - 828 94 12 o. 0172 - 765 14 39

Gertrud Müller     02182 - 828 94 13

Johannes Offer     02182 - 828 94 15