Ackerbauinfo 08/2019 vom 12.04.2019                                                                                                                                                                              

Raps


Die Blütenbehandlung im Raps kann in frühen Beständen kommende Woche erfolgen. Ca. 50 % der Blüten müssen
geöffnet sein (erste Blütenblätter fallen). Behandlungen immer in den Abendstunden durchführen:

· Schonung von Bienen und anderen Nützlingen
· Elastizität der Pflanzen besser (Fahrgassen stehen wieder auf)


Bewährt hat sich der Einsatz von 0,5 l/ha Cantus Gold, da es das breiteste Behandlungsfenster aufweist. Symetra,
Propulse, Mercury Pro oder Custodia sind äquivalente Möglichkeiten der Behandlung. Die Wasseraufwandmenge sollte

min. 300 l/ha betragen. Der Zusatz von Insektiziden ist in der Regel nicht notwendig.



Gerste

Sehr frühe Bestände erreichen ab Ende der kommenden Woche EC 37/39. Erfahrungsgemäß spitzt die Gerste zum 

Monatswechsel die Grannen. Der Einsatz von Wachstumsreglern sollte vor diesem Termin erfolgen. Eine Kombination 

mit der Abschlussbehandlung ist möglich. Durch die Kombination mit Amistar Opti / Zakeo Opti (Strobi + Chlorthalonil) 

wird Ramularia sicher erfasst.


 1,25 l/ha Adexar + 1,25 l/ha Amistar Opti
 2,0 l/ha Ceriax
 0,8 l/ha Elatus Era + 1,2 l/ha Amistar Opti
 0,8 l/ha Gigant + 1,2 l/ha Zakeo Opti



Weizen


Der Gelbrostbefall nimmt in den letzten Tagen etwas zu. Eine Behandlung vor EC 31/32 war in den letzen Jahren aber 

nicht wirtschaftlich. Daher ist in der Regel kein akuter Handlungsbedarf gegeben. Durch eine Behandlung in EC 31/32 

lässt sich der Rost, aber auch die Septoria Tritci und Fusarium Nivale (Grauschimmel) sehr gut kontrollieren (geeignete
Mittel Ackerbauinfo 6.2019). Wachtumsreglermaßnahmen müssen der Sorte, der Düngung und dem Standort angepasst 

werden. Eine Kombination von Moddus/Calma und CCC 720 ist nur bis EC 31 zulässig. Prodax ist bis EC 49 zulässig.



Blattdünger Getreide


5 - 7 kg/ha Epso Combitop zusammen mit den Fungizidmaßnahmen waren in den letzen Jahren in der Regel
wirtschaftlich.



Hafer


Vermehrt tritt in Winterhafer Mehltau auf. Dieser kann mit 0,2 l/ha Vegas sehr gut gestoppt werden. Dies kann
idealerweise mit 0,3 - 0,4 l/ha Moddus in EC 31/32 kombiniert werden. Vor jeder Überfahrt auf Blattläuse kontrollieren 

und ggf. mitbehandeln. 



Triticale


Die Bestände erreichen EC 31/32, WR-Maßnahmen können jetzt mit 0,2-0,3 l/ha Trinexapac (Calma/Moddus/etc.)
+ 0,4-0,6 l/ha CCC 720 (bis EC 31!) erfolgen, alternativ 0,4 - 0,7 kg/ha Prodax. Teilweise ist je nach Sorte ein Befall
mit Gelbrost zu beobachten. Rost ist mit 1,0 l/ha Orius günstig zu bekämpfen, für eine gute Breitenwirkung sind aber 

1,4 l/ha Capalo, 1,0 l/ha Input classic oder 1,8 l/ha Kantik (Strohauflage beachten) zu bevorzugen.
Auch Mehltau tritt auf einigen Flächen auf, hier können 0,2 l/ha Talius (nur vorbeugend) oder 0,3-0,4 l/ha Vegas 

zugegeben werden. (Siehe auch Ackerbau Info 6-2019)

Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt. Die Umsetzung erfolgt auf eigenes Risiko.
Bitte beachten Sie die Gebrauchsanweisungen vom Hersteller.

Landhandel Hermann Förster

Georg Linges      02182 - 824 43 111 o. 0177 - 795 35 82
Wiebke Rüttger 02182 - 824 43 112 o. 0152 - 559 844 85

Landhandel Franz Offer GmbH & Co.KG

Martin Bulich  02182 - 828 94 12 o. 0172 - 765 14 39
Martin Meyer  02182 - 828 94 13 o. 0177 - 828 94 13
Niklas Neeff    02182 - 828 94 14