Ackerbauinfo 11/2017                                                                                                                                                                                02.06.2017

Weizen

Weizenbestände befinden sich kurz vor oder in der Blüte. Jetzt sollte über eine Ährenbehandlung nachgedacht werden. Hierzu folgende Überlegungen:

Behandlung
mit Carboxamid-haltigem Produkt nach dem 15. Mai:

→ es kann über das Wochenende abgewartet werden, und zeitnah zu eventuellen Niederschlägen eine Behandlung erfolgen

Bestände ohne aktuellen Fungizidschutz:

ohne Vorlage Carboxamid
→ Kombination aus aufgeschobener Fahnenblattbehandlung + Ährenbehandlung: 1,5 l/ha Ceriax + 1,0 l/ha Osiris

mit Vorlage Carboxamid
→ Ährenbehandlung inkl. gutem Schutz gegen Gelb- und Braunrost: 

1,0 l/ha Osiris + 1,0 l/ha Soleil
2,0 - 2,5 l/ha Osiris
0,8 - 1,0 l/ha Matador / Folicur

Selbst in Jahren mit "geringem" Fusarium-Druck werden mithilfe von Ährenbehandlungen Mehrerträge generiert. Messbar wird die homogenere Kornfüllungsphase durch stabile und hohe HL-Gewichte.

Die Mitnahme von Insektiziden ist im Einzelfall zu prüfen. Getreidehähnchen sind im Gegensatz zu Läusen jedoch in den Beständen häufig zu finden. Die Schadschwelle beträgt 0,5 - 1,0 Hähnchen/Fahnenblatt.


Zuckerrüben


Die meisten Bestände stehen inzwischen kurz vor dem Reihenschluss, die Nachauflaufkontrollen sind in der Regel alle gefahren worden. Einzelne Gräsernachbehandlungen stehen noch aus. Die möglichen Mittelkombinationen entnehmen Sie bitte der Ackerbauinfo 07/2017.

Ab jetzt gilt es auf eine ausreichende Versorgung mit Bor zu achten. Um diesen Bedarf zu gewährleisten, empfehlen wir 2,0 l/ha Wuxal Boron oder
1,0 - 2,0 l/ha Bor 150. Eine Kombination mit der Gräserbehandlung oder noch ausstehender 3. NAK ist in der Regel möglich. Eine zweite Gabe sollte mit der 1. Fungizidmaßnahme erfolgen um der Rübe den Gesamtbedarf von 300-500g bereitzustellen. Sprechen Sie uns bei Rückfragen gerne an.


Kartoffeln

Bisher war der Infektionsdruck für Krautfäule aufgrund der trockenen Bedingungen gering. Durch Niederschläge kann der Infektionsdruck aber schnell ansteigen. Auch bei trocken-warmer Witterung und niedrigem Infektionsdruck sollte der Spritzstart spätestens jetzt bei Reihenschluss erfolgen. Nur so können auch die unteren Blattetagen einen ausreichenden Fungizidschutz erhalten.

Für den Spritzstart sind vorwiegend systemische (Ridomil Gold MZ, Infinito, Proxanil + Partner, u.a.) und lokalsystemische (Curzate, Video, Carial Flex, Revus, u.a.) Fungizide zu wählen.

Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt. Die Umsetzung erfolgt auf eigenes Risiko.
Bitte beachten Sie die Gebrauchsanweisungen vom Hersteller.

Landhandel Hermann Förster

Georg Linges      02182 - 824 43 111 o. 0177 - 795 35 82
Wiebke Rüttger 02182 - 824 43 112 o. 0152 - 559 844 85

Landhandel Franz Offer GmbH & Co.KG

Martin Bulich  02182 - 828 94 12 o. 0172 - 765 14 39
Martin Meyer  02182 - 828 94 13 o. 0177 - 828 94 13
Niklas Neeff    02182 - 828 94 14

Ihre Landmärkte Förster und Offer