Theo's Gartentipps



Theo´s Tipp im Oktober 2017

Liebe
Gartenfreunde,

im Oktober geht es für uns Gartenfreunde in den
Endspurt. In diesem Monat legen wir auch einen Grundstein für den Erfolg im
Frühjahr, denn im Oktober sind die Bedingungen optimal, um den Garten auf das nächste
Jahr vorbereiten.

Jetzt ist die beste Pflanzzeit für Gehölze und
Hecken. Die Pflanzen haben Zeit, Wurzeln auszubilden und sind im Frühjahr
startklar. Es ist ratsam, die kleinen Bäumchen als Starthilfe in den ersten
Jahren mit einem Strick an einem Holzpfahl zu befestigen. So bekommen sie die
nötige Stabilität, um die ersten Herbststürme sicher zu überstehen. Hecken-Pflänzchen
stütze ich mittels zweier Drähte rechts und links der Hecke, auf halber Höhe
der Pflanzen. Die Drähte werden an Stützpfählen alle 3-4 m mittels Krampen
befestigt.

Im Nutzgarten sollten geerntete Beete (schwere
Böden) umgegraben werden, damit der Frost die Schollen sprengt und bei
Herstellung der Krümelstruktur hilft. Leichte Böden wendet man nicht, sondern
lockert diese mit Grubber oder Fräse. Was sind schwere Böden im Gegensatz zu
leichten Böden. Das hat nichts mit dem Gewicht zu tun, sondern mit der Schwierigkeit
der Bearbeitung. Böden bestehen aus unterschiedlichen Mischungen von Sand, Lehm
und Ton. So gibt es z.B. Sand, lehmigen Sand, sandigen Lehm, Lehm, tonigen
Lehm, lehmigen Ton und Ton. Je mehr ein Boden Richtung Ton geht, desto schwerer
ist dieser. Ob man einen schweren Boden hat, stellt man am besten fest, indem
man etwas Boden zwischen Zeigefinger und Daumen zerreibt. Setzen sich die
Fingerrillen mit Erde zu, ist der Boden schwer.

Im Oktober sollte man Stickstoffdünger nur sehr
sparsam einsetzen. Stickstoff ist der Dünger des Wachstums und zum Winter hin
möchte man kein starkes Wachstum mehr, sondern ein zur Ruhe kommen der
Pflanzen, damit diese den Winter überstehen. Andere Dünger sind allerdings
wichtig im Herbst. Das Kali ist ein hervorragender Förderer der Widerstandskräfte
gegen Frost und Pilze, da es die Zellwände stärkt. Eine Gabe Kalidünger auf
alle Pflanzen kräftigt diese. Am besten ist Chlorid armer Kali für die meisten
Pflanzen, der auch Patentkali genannt wird oder fertige Herbstdünger der
Industrie. Seit Jahren dünge ich meinen Rasen mit Herbstrasendünger. Dieser
kommt dann im Frühjahr westlich besser aus dem Winter.

Zum Thema Pflanzen und Frost: Wählen Sie Pflanzen,
die im hiesigen Klima wachsen und versuchen Sie nicht die Bedingungen zu
verändern. Wein wächst halt z.B. nicht im Gebirge. Man kann trotzdem schützen
durch Isolierung (z.B. mit Sackleinwand), Abdecken mit Mulch und durch das
Schaffen von Windschutz. Oder Sie bringen Kübelpflanzen zur Überwinterung.
Viele Gärtnereien bieten Überwinterungsflächen als Dienstleistung an.

Ich bin ja ein Fan von Zwiebelgewächsen wie
Osterglocken, Hyazinthen und Tulpen. Wer das auch ist, muss jetzt zuschlagen
und pflanzen. Für Viele sind die Zeiten so schnelllebig geworden. Aber nicht
für Gartenfreunde. Wir haben gelernt zu warten. Umso größer ist die Freude,
wenn die ersten Osterglocken sich im Frühjahr melden.

Und nicht vergessen: Nicht nur arbeiten, sondern
auch genießen. Ich hole mir gleich einen roten Boskoop vom Baum. Der Herbst hat
schöne Seiten.

Euer Theo




Ihre Landmärkte Förster und Offer