Theo's Gartentipps

Theo's Gartentipps

Theo´s Tipp im August 2019


Liebe Gartenfreunde,

im August kann man es im Garten ruhiger angehen lassen. Alles wächst schon etwas langsamer.
Deshalb sollten wir zum Herbst hin bei der Düngung die Stickstoffgaben reduzieren. Das ist auch 

wichtig, damit die Pflanzen nicht zu „geil“ wachsen. Dieses Wort „geil“ hat wenig mit dem Jugend-

wort Geil zu tun. Hier handelt es sich um die ursprüngliche Bedeutung überschäumend, wild und 

ungestüm. Was für das Frühjahr gut ist, gilt nicht mehr für die zweite Jahreshälfte. Die Pflanzen 

sollen sich auf den Winter vorbereiten. Hierzu gehört auch eine Verholzung. Um es dem Garten-

freund einfacher zu machen, hat die Industrie aus diesem Grund Herbstdünger entwickelt. Diese 

werden mit wenig Stickstoff produziert. Sie können sich über den Stickstoffgehalt der Dünger 

selbst informieren. Gesetzlich vorgeschrieben steht auf jedem Dünger der Gehalt an Stickstoff, 

Phosphor und Kali als den drei Hauptnährstoffen. Auf der Verpackung steht hierzu der Gehalt

N für Stickstoff, P für Phosphat und K für Kalium.

Am Beispiel der LandMarkt Rasendünger Bi Turbo und Finale sieht das folgender Maßen aus. Der 

Bi Turbo ist ein Rasendünger für die Frühjahrssaison. Er hat einen NPK-Gehalt von 11+3+5. Im 

Gegensatz dazu hat der Herbstrasendünger Finale einen NPK-Gehalt von 7+4+16. Deutlich zu
sehen ist der geringere Stickstoffanteil (11% Bi Turbo, 7% Finale). Höher ist hingegen der Anteil 

an Phosphat und Kalium. Phosphat ist wichtig für das Wurzelwachstum, die Trockenresistenz, die 

Fruchtstände und die Winterhärte. Kalium ist wichtig für die Winterhärte, die Widerstandskraft 

gegenüber Krankheiten und den Wasserhaushalt der Pflanze.

Es gibt noch einen dritten LandMarkt Rasendünger, den wir Wurzelaktiv genannt haben. Dieser
enthält Kleinstlebewesen (Mykorrhiza Pilze), die mit der Wurzel in Symbiose leben. Pflanzen und 

Mykorrhiza profitieren voneinander. Der Pilz kann keine Photosynthese betreiben und bekommt 

von der Pflanze Kohlenhydrate. Im Gegenzug erhält die Pflanze Unterstützung bei der Nährstoff-

erschließung aus dem Boden. Zusammen mit Phosphor wird das Wurzelwachstum angeregt. Hier 

liegt der große Vorteil: Besseres Wurzelwachstum, bessere Nährstofferschließung, tieferes
Wasseraufnahmevermögen. Als Folge sind die Pflanzen auch besser vor der Trockenheit geschützt 

und Wurzelaktiv ist gerade auf trockenen Standorten ein wertvoller Dünger.

Sie sollten alle Dünger nicht direkt bei Trockenheit einsetzen. Ideal ist das Düngen, wenn Regen
angesagt wird, damit die Nährstoffe in den Boden gelangen.

Letztes Jahr hatte ich schon über Gartenfeste geschrieben. Aber man kann nicht genug feiern, 

deshalb nochmal, weil der August ideal ist:
Bei der Einladung zum Gartenfest kann man Motive aus dem Garten gut verwenden und Fotos 

auf die Einladungskarte kopieren. Schön ist es, wenn die Einladung auch unter einem Moto steht, 

wie z.B. Sommernachtstraum oder weiße Nächte. Ich würde auch auf brauchbares Schuhwerk 

hinweisen. Pfennigabsätze gehen nur in seltenen Fällen.

Das Essen beim Gartenfest ist auf die Sitzgelegenheiten auszurichten. Ist eher eine Stehparty 

geplant und stehen keine Bierbänke etc. zur Verfügung, sollte Fingerfood angeboten werden. Bei 

Getränken sind sommerlich frische Variationen die erste Wahl. Unbedingt dazu gehört eine Bowle. 

Besondere Effekte erzielt der Gastgeber, wenn die Früchte aus dem eigenen Garten stammen. 

Oder einen „Hugo“ Drink mit eigener Minze. Oder alkoholfrei Wasser in eine Karaffe mit Eiswürfeln, 

Minze und Zitronenverbene anreichen.


Vielfach werde ich auf mein Hochbeet mit Kräutern, direkt am Grillplatz angesprochen.

Die alte Lichterkette ist immer noch eine gute Möglichkeit den Garten auszuleuchten. Es gibt auch 

schöne Lampions zu kaufen.

Um der Nachtkühle vorzubeugen, bieten sich Feuerschalen (nicht bei Trockenheit, Feuergefahr!) 

und Gasstrahler an. Gasstrahler sind bei Zeltverleihern zu mieten. Ob ein Zelt benötigt wird, hängt 

vom Rahmen der Veranstaltung ab und inwieweit improvisiert werden kann. Hilfe kann auch eine 

leergeräumte Garage schaffen oder aufgestellte Pavillons. Ich habe auch schon einen großen Fallschirm 

oder ein Segel als Regenschutz gesehen.

Unangenehm können auch Mücken oder Bremsen werden und die Gäste frühzeitig vertreiben. Sorgen 

Sie für ein Insekten-Repellent, das Sie am Abend in ausreichender Anzahl vor Ort haben. Ich lege auch 

immer ein paar wärmende Decken bereit, für die Gäste, die sich nicht warm genug angezogen haben.

Jetzt fehlt nur noch eine feste Tanzfläche, denn zu einer guten Party, die den Gästen lange in Erinnerung 

bleibt, gehört auch ausgiebiges Tanzen. Ob die Musik vom Band oder einer Kapelle bleibt jedem
selbst überlassen.

Ein besonderes Gartenfest habe ich vorletztes Jahr im Dezember erlebt. Der Gastgeber hat in seinem 

Garten einen kleinen Weihnachtsmarkt aufgebaut. Glühweinbude, Bratwurstbude, Maronen …..

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Feiern und denkt daran, manchmal sind die kleine spontanen Feste 

übern Gartenzaun die Schönsten und erhalten die Nachbarschaft.


Euer Theo